Gastgeberverzeichnis

5. Etappe: Von Allzunah nach Friedrichshöhe (24,5 km)

Auf diesem Wegabschnitt wechselt der Rennsteig vom Kamm des Thüringer Waldes auf den des Thüringer Schiefergebirges. Die an der Strecke befindlichen Dreiherrensteine zeugen davon, dass der Rennsteig nicht nur ein Höhenweg ist, sondern auch Grenzlinie war.

Der Rennsteig ist heute noch eine Sprachgrenze zwischen verschiedenen Dialekten aus dem thüringischen und fränkischen Sprachraum. Ebenfalls zeigt sich auf diesem Abschnitt sehr markant, dass der Rennsteig eine wichtige Wasserscheide ist.

An der Schwalbenhauptwiese entspringen nur etwa 100 Meter voneinander entfernt zwei Bäche, die ihre Wasser verschiedenen Flusssystemen zuleiten. Südlich des Rennsteiges ist die kleine Quellmulde des Rehbaches zu sehen, deren Wasser über Neubrunn und Schleuse, der Werra und Weser zufließt.

Auf der nördlichen Seite des Rennsteiges entspringt die Masse, die über Schwarza und Saale der Elbe zustrebt. Unmittelbar hinter Masserberg können Sie vom einzigen Aussichtsturm direkt am Rennsteig, der Rennsteigwarte, einen fantastischen Blick über die Region genießen und bei guter Sicht auch Ihr Etappenziel Friedrichshöhe sehen.